zur Navigation
zum Inhaltsbereich

Willkommen

Das Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie ist Kompetenzzentrum für ökonomische und sozialwissenschaftliche Fragen im Bereich des Gesundheitswesens. Das Institut konzentriert sich auf die Themen:

  • Health Technology Assessment (HTA)
  • Gesundheitsökonomische Evaluationen
  • Versorgungsforschung
  • Patientenklassifikationssysteme
  • Struktur- und Prozessoptimierung
  • Managed Care und Integrierte Versorgung  

 

Das Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie beteiligt sich an praxisorientierten Studiengängen der Bachelor- und Masterstufen und bietet vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten im Gesundheitswesen an. Für öffentliche Einrichtungen und private Auftraggeber betreibt das Institut anwendungsorientierte Forschung und arbeitet in Beratungsprojekten für Dritte.

Button Lehre
Button Forschung
Button Weiterbildung
Button Beratung

News

08.10.2014

Fortsetzung der Studie SpitalPuls 2015

Die Studie SpitalPuls, welche bereits 2012 in vier Spitälern durchgeführt wurde, soll im Frühsommer 2015 wieder turnusmässig aufgenommen werden. Ziel der Studie ist es, den Reifegrad und mögliches Optimierungspotential bezüglich Prozess- und Changemanagement in den beteiligten Spitälern zu untersuchen.

02.09.2014

Zwei neue Studien im Auftrag des BAG

Die erste Studie teilt die gesamten Gesundheitsausgaben der Schweiz auf 22 Ursachen für die Inanspruchnahme von Leistungen auf. Die nichtübertragbaren Krankheiten haben dabei mit 80% den grössten Anteil. Die zweite Studie berechnet die Kosten der körperlichen Inaktivität in der Schweiz. Sie haben einen Anteil von 1.4% an den Gesamtausgaben.

09.04.2014

Einheitskrankenkasse Expertengespräch

Im Kundenmagazin senso der Helsana diskutieren lic.oec.publ. MHA Anna Sax (Tradig GmbH) und Prof. ZFH, Dr. oec. publ. Simon Wieser (Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie) Pro und Kontra einer Einheitskrankenkasse in der Schweiz.

Veranstaltungen

Keine Termine gefunden

 

Weiterbildung

MAS in Managed Health Care

 

 

WBK Wissenschaftliches Arbeiten

2. März und 9. März 2015

 

 

Aktueller Newsletter