zur Navigation
zum Inhaltsbereich

Willkommen

Das Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie ist Kompetenzzentrum für ökonomische und sozialwissenschaftliche Fragen im Bereich des Gesundheitswesens. Das Institut konzentriert sich auf die Themen:

  • Health Technology Assessment (HTA)
  • Gesundheitsökonomische Evaluationen
  • Versorgungsforschung
  • Patientenklassifikationssysteme
  • Struktur- und Prozessoptimierung
  • Managed Care und Integrierte Versorgung  

 

Das Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie beteiligt sich an praxisorientierten Studiengängen der Bachelor- und Masterstufen und bietet vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten im Gesundheitswesen an. Für öffentliche Einrichtungen und private Auftraggeber betreibt das Institut anwendungsorientierte Forschung und arbeitet in Beratungsprojekten für Dritte.

Button Lehre
Button Forschung
Button Weiterbildung
Button Beratung

News

09.04.2014

Einheitskrankenkasse Expertengespräch

Im Kundenmagazin senso der Helsana diskutieren lic.oec.publ. MHA Anna Sax (Tradig GmbH) und Prof. ZFH, Dr. oec. publ. Simon Wieser (Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie) Pro und Kontra einer Einheitskrankenkasse in der Schweiz.

17.03.2014

Konzept der SAMW „Stärkung der Versorgungsforschung in der Schweiz“

In dem von der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) veröffentlichten Konzept beschreiben Gast-Autoren des WIG die Bedeutung der „Gesundheitsökonomie als Querschnittsdisziplin in der Versorgungsforschung“ (S. 45-46).

19.12.2013

WIG Publikation zu den gesellschaftlichen Kosten von Spurenelementmangel bei Kindern

Spurenelementmangel ist ein chronischer Mangel von Vitaminen und Mineralstoffen und in vielen Ländern der Welt ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem. In dieser Studie berechnen wir die Krankheitskosten von Spurenelementmangel bei philippinischen Kindern im Alter zwischen 6 Monaten und 5 Jahren.

Veranstaltungen

Keine Termine gefunden

 

Weiterbildung

MAS in Managed Health Care

 

 

WBK Wissenschaftliches Arbeiten

SurDossier-Studierende
23. Februar 2015 und 2. März 2015

Übrige Studierende
23. Februar 2015

Aktueller Newsletter